Bauhausbücher: Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch

Bücher Schlagwörter: 0 Kommentare

In der Artikelserie »Bauhausbücher« möchten ich euch Bücher vorstellen und zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen. So entsteht in den nächsten Wochen eine kleine Buchreihe in unserem Blog.

Dieser Beitrag ist Teil einer Artikelserie:

1. Walter Gropius (ed.), Internationale Architektur, Munich: Albert Langen, 1925, 111 pp.
2. Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch, Munich: Albert Langen, 1925, 50 pp.
3. Adolf Meyer (ed.), Ein Versuchshaus des Bauhauses in Weimar, Munich: Albert Langen, 1924
4. Die Bühne am Bauhaus, Munich: Albert Langen, 1925, 84 pp.
5. Piet Mondrian, Neue Gestaltung, Neoplastizimus, Nieuwe Beelding, Munich: Albert Langen, 1925, 66 pp.
6. Theo van Doesburg, Grundbegriffe der neuen gestaltenden Kunst, Munich: Albert Langen, 1925.
7. Walter Gropius (ed.), Neue Arbeiten der Bauhauswerkstätten, Munich: Albert Langen, 1925, 115 pp.

Die Bauhausbücher waren eine Buchreihe, die von 1925 bis 1930 vom Bauhaus veröffentlicht wurde. Herausgeber waren Walter Gropius und László Moholy-Nagy. Die Bände erschienen im Albert Langen Verlag.

Die ursprüngliche Zielsetzung war, die am Bauhaus geleistete Arbeit darzustellen, zu rechtfertigen und zu erklären. Insgesamt wurden 14 Bände veröffentlicht, die sich in der Form abgeschlossener Monographien mit dem künstlerischen Schaffen und den zeitgenössischen Kunsttheorien beschäftigen.

Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch, 1925. 50 p., 23 cm.

Am 29. Oktober 1920 wurde Paul Klee von Walter Gropius als Werkstattmeister für Buchbinderei an das Staatliche Bauhaus in Weimar berufen. Er begann seine Lehrtätigkeit am 10. Januar 1921 und übte sie zunächst im Rhythmus von zwei Wochen aus. Seine Ernennung war eine konsequente kulturpolitische Entscheidung, da sich Klee nach der Novemberrevolution in München nach anfänglichem Zögern zur politischen Linken bekannt hatte. Die Maler des Bauhauses kannten Klees Werk, sie vertraten die Richtung der modernen Malerei, die in der Galerie Der Sturm in Berlin gezeigt wurde. Im September desselben Jahres übersiedelte er mit seiner Familie endgültig nach Weimar. Sein Sohn Felix wurde, kaum vierzehnjährig, der damals jüngste Bauhausschüler.

Am Bauhaus übernahm Klee 1922 die Werkstätte für Gold-, Silber- und Kupferschmiede und zudem ab der zweiten Jahreshälfte die Werkstatt für Glasmalerei – Wassily Kandinsky folgte ihm am 1. Juli 1922 ans Bauhaus. Im Februar 1923 veranstaltete die Nationalgalerie in Berlin im Kronprinzenpalais die mit 270 Werken bisher zweitgrößte Einzelausstellung mit Werken des Künstlers. Nachdem sich das Bauhaus durch die Übernahme László Moholy-Nagys für den sogenannten „Vorkurs“ (Grundlagenausbildung) im Jahre 1923 umstrukturierte, wurde Paul Klees Unterricht in der „Formlehre“ fester Bestandteil dieser Grundausbildung, und er übernahm darüber hinaus die Werkstatt für Weberei. Quelle Wikipedia.

Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch, 1925. 50 p., 23 cm.

 

Das Skizzenbuch, die ursprüngliche Grundlage zu einem Teil des theoretischen Unterrichts am Staatlichen Bauhaus zu Weimar, bildete einen wesentlichen Bestandteil der künstlerisch-didaktischen Konzeption Klees und des Instituts.

Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch, Munich: Albert Langen, 1925, 50 pp.
Um nun die Relativität von Dienen zu Herrschen, von Strukturalem zu individuellem Funktionieren zu kennzeichnen, ist in Fig. 2 4 e in Schema von der Art der Schachtel in Schachtelspielzeuge angelegt.
Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch, Munich: Albert Langen, 1925, 50 pp.
Nicht symmetrisches Gleichgewicht
Paul Klee, Pädagogisches Skizzenbuch, Munich: Albert Langen, 1925, 50 pp.
Erde, Wasser und Luft

Kostenlos Original-Bauhausbücher (PDF)

Ich biete alle Bauhausbücher meiner Artikelserie komplett kostenfrei an, sodass du sofort ohne Registrierung dein Lieblingsbuch herunterladen kannst.

Download 33 MB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Business Shooting

Mit dem visuellen Erscheinungsbild beginnt alles. Egal ob Du Freelancer, langjähriger Unternehmer oder Verantwortlicher eines Start-ups bist – Du musst nach außen kommunizieren, für welche Kompetenzen und Botschaften Du stehst.
Imagefördernde Fotos unterstützen ein Unternehmen dabei, sich erfolgreich und attraktiv zu präsentieren und damit neue Kunden anzusprechen.
Bei meiner Arbeit geht es mir sowohl um die ausdrucksstarke und kompetente Darstellung der Führungskräfte und Mitarbeiter als auch um die repräsentative Abbildung der Produkte.

Aktuell

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.