Rückblick und Ausblick

Allgemein Schlagwörter: 0 Kommentare

Der Bank Blog hat heute einen wunderbaren Beitrag über die 10 Phasen des Internets veröffentlicht. Das Internet feierte vor wenigen Monaten sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

Als Tim Berners-Lee vor gut 25 Jahren versuchte, den Datenaustausch des riesigen Forschungs-Zentrums CERN zu vereinfachen, konnte er nicht ahnen, dass aus seinem kleinen Projekt einmal das World Wide Web werden würde. Mit der ersten Website, die am 20. Dezember 1990 online ging, wurde dem Internet der Weg geebnet.

Doch damit das WWW richtig Fahrt aufnehmen konnte, war auch der 30. April 1993 ein ganz entscheidendes Datum: An diesem Tag veröffentlichte Berners-Lee die libWWW-Bibliothek, die es jedem ermöglichte, eigene Webbrowser oder -server zu entwickeln.

Könnt Ihr euch auch noch an die genialen E-Business Webspots der IBM erinnern?

Video: IBM TV „Die Schlagzeile“ und „Das Einmaleins fürs Inernet“

 

Seit einigen Monaten erleben wir das Internet mit hoher Innovationsdynamik. Hier ein Rückblick auf letzten Monate in unseem .

1. 3D-Internet / Web 3D

Khronos veröffentlicht Spezifikation zum Laden und Übermitteln von 3D-Inhalten im Internet.
Das GL Transmission Format, kurz glTF, soll für dreidimensionale Inhalte das werden, was JPEG für Fotos und MP3 für Musik sind.

Quelle: http://www.heise.de/developer/meldung/Khronos-veroeffentlicht-Spezifikation-zum-Laden-und-Uebermitteln-von-3D-Inhalten-2850882.html

Aktueller Stand und Erweiterbarkeit

glTF soll als Brücke zwischen Werkzeugen zum Erstellen von 3D-Inhalten und WebGL-, OpenGL- und OpenGL-ES-Anwendungen dienen. Es umfasst ein anbieter- und laufzeitunabhängiges Format, das eine leicht zu parsende Szenenbeschreibung in JSON mit einer für das Material kombiniert. Letztere kann unter anderem binäre Geometrien, Texturen und Animationen referenzieren. In glTF gespeicherte Objekte lassen sich wohl schnell in WebGL-Anwendungen laden, wo sie sich zum Erstellen hierarchischer Szenen mit Knoten, Meshes und Kameras nutzen lassen sollen.

Ich habe ein WordPress X3DOM Plugin für die 3D Darstellung von r23 erstellt.
https://blog.r23.de/wordpress/wordpress-plugins/wordpress-x3dom-plugin-fuer-die-3d-darstellung-von-r23/

2. WebVR: Virtuelle Realität im Web

Das Mozilla VR Team stellt vor wenigen Wochen die Web-VR-API 1.0 Version ausführlich vor. Das entworfene Web-VR-API bietet die Möglichkeit, VR-Experiences im Browser zu entwerfen und steht als Vorschlag in Version 1.0 bereit.

Amnesty International hat am 12 März 2016 die neue #360Syria „Virtual Tour“ Website vorgestellt. Diese zeigt die Zerstörung der belagerten Stadt Aleppo durch die Bombardements der syrischen Regierung mit Fassbomben. Die Website-Demonstration „Fear of the Sky” (www.360Syria.com) wurde unter Verwendung der Mozilla A-Frame Technologie gebaut.

weitere Informationen über WebVR: Virtuelle Realität im Web in unserem Blog: https://blog.r23.de/webvr-virtuelle-realitaet-im-web/

3. moderne Geo-Kommunikation

Wir entwerfen interaktive Onlinekarten und Webmaps und WebGIS-Services.

Jedes Online-Projekt profitiert von einer interaktiven Onlinekarte. Indem Inhalte mit ihrem Ortsbezug dargestellt werden, können Nutzer diese leicht, quasi non-verbal erschließen und sich dazu selber in räumlichen Bezug bringen. Da Informationen an Orte gebunden sind, sollten diese auch räumlich dargestellt werden.

Beispiel in unserem Blog: https://blog.r23.de/interaktive-karten-von-r23/

4. Googles AMP ⚡

f0787-amp_v6_phone_cropped-mov

Googles schnelle Mobilseiten verändern die Suche. Ein bisschen Javascript, eigenes HTML und ein optionaler Cache von Google: Dieser Mix hat Webseiten für Mobilgeräte deutlich beschleunigt. Das Project Amp startet vor wenigen Wochen nun offiziell mit großer Unterstützung von Verlagen weltweit. Unser blog.r23.de ist dabei. Hier nun die ersten Erfahrungen.

Unser Service fügt eine Unterstützung des Accelerated Mobile Pages (AMP) Projekts hinzu, das eine Open Source-Initiative mit dem Ziel ist, für Mobilgeräte optimierten Inhalt anzubieten, der überall sofort geladen werden kann.

https://blog.r23.de/wordpress/wordpress-plugins/accelerated-mobile-pages/

5. Internet „deiner“ Dinge

Video: Geschäftsmodelle und das Internet der Dinge

 
Das «Internet der Dinge» vereint die physische mit der digitalen Welt und bietet so die Möglichkeit für neue Geschäftsmodelle. Wie beeinflusst das «Internet der Dinge» Geschäftsmodelle? Und wie sollen Unternehmen, Unternehmer und Kunden damit umgehen? Das zeigt der siebente Film der Animationsvideoserie «Little Green Bags».

Links
https://blog.r23.de/wetterstation-von-r23/
https://blog.r23.de/republica-2015-stephan-noller-karl-der-kaefer-wurde-nicht-gefragt/
https://blog.r23.de/open-source-hardware/

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Business Shooting

Mit dem visuellen Erscheinungsbild beginnt alles. Egal ob Du Freelancer, langjähriger Unternehmer oder Verantwortlicher eines Start-ups bist – Du musst nach außen kommunizieren, für welche Kompetenzen und Botschaften Du stehst.
Imagefördernde Fotos unterstützen ein Unternehmen dabei, sich erfolgreich und attraktiv zu präsentieren und damit neue Kunden anzusprechen.
Bei meiner Arbeit geht es mir sowohl um die ausdrucksstarke und kompetente Darstellung der Führungskräfte und Mitarbeiter als auch um die repräsentative Abbildung der Produkte.

Aktuell