Alfa Romeo Spirito Motorcycle Concept bei Mehmet Doruk Erdem

Allgemein Schlagwörter: , , 0 Kommentare
Alfa Romeo Spirito Foto Mehmet Doruk Erdem

Heute zum Wochenstart möchte ich Euch ein Motorrad Konzept Entwurf von Mehmet Doruk Erdem zeigen. Den italienischen Geist und den Spirit einer Marke, visualisiert Designer Mehmet Doruk Erdem hier in seinem Alfa Romeo „Spirito ‚Motorrad-Konzept.

Alfa Romeo

Alfa Romeo ist italienischer Automobilhersteller, der in Mailand gegründet wurde und heute zum Fiat Chrysler Automobiles -Konzern gehört. Die Fahrzeuge sind sportlich orientiert und im gehobenen Marktsegment angesiedelt.

Rosso Alfa

Die Farbe Rot gilt heute als traditionelle Farbe Alfa Romeos. Häufig wird berichtet, dass das Rot in der Frühzeit des internationalen Automobilsports die für Italien vorgeschriebene Farbe gewesen sei. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Legende, denn die Zuweisung von Farben zur Unterscheidung von Nationen war lediglich eine Besonderheit des Gordon-Bennett-Cups, das in den Jahren von 1900 bis 1905 ausgetragen wurde. Dabei wurde Italien, das durch Fiat vertreten war, nicht etwa Rot, sondern Schwarz zugewiesen. Rot wurde bereits durch die Vereinigten Staaten als Länderfarbe verwendet. Bereits 1906, also vor der Gründung Alfa Romeos, wurden Rennen nur noch als Herstellerwettkämpfe ausgetragen. Die Wahl der Farbe konnte von da an individuell entschieden werden. Die sich insbesondere ab den 1920er Jahren bei Alfa Romeo entwickelnde Tradition der Verwendung von Rot kann als eine Hommage an die Ursprünge des Rennsports verstanden werden. So wurde beispielsweise auch das vierblättrige grüne Kleeblatt von der bei den Gordon-Bennett-Rennen erfolgreichsten Automarke Richard-Brasier abgeleitet.

Rosso Alfa, das Rot von Alfa Romeo, war vor dem Zweiten Weltkrieg bräunlicher als heute. Der aktuelle Farbton ist nun schon seit Jahrzehnten unverändert. Das heutzutage populäre Rot von Ferrari, das als Rosso Corsa („Renn-Rot“) bezeichnet wird, ist im Vergleich zum Alfa-Rot einige Nuancen heller.

Logo

Alfa Romeo kombiniert in seinem Logo das Wappen der Stadt und des Herzogtums Mailand

Seit seiner Entstehung nahezu unverändert blieb das zweigeteilte Alfa-Romeo-Markenzeichen. In der linken Hälfte zeigt es ein rotes Kreuz auf weißem Grund, rechts eine Schlange mit Drachenkopf und Krone, aus deren Maul ein Kind geboren wird. Die linke Darstellung entspricht dem Stadtwappen Mailands, das an das Kreuz Christi erinnert und die Farben der Bürger (rot) und der Bauern (weiß) vereinigt. Es wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts offizielles Stadtwappen.

Bei der Gründung Alfas 1910 wurde einfach das Stadtwappen Mailands als Markenzeichen mit dem Zusatz ALFA MILANO übernommen. 1919 änderte man diesen in ALFA-ROMEO MILANO. Bis zum Kriegsende 1945 waren auf dem Markenzeichen zusätzlich auch Wappenzeichen aus dem Hause Savoyen in Form von zwei symbolisierten Schifferknoten. Als Alfa 1925 den ersten Weltmeistertitel holte, wurde aus Stolz ein Lorbeerkranz rings um das Zeichen hinzugefügt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschwanden die zwei, teilweise sogar drei (dann ersetzte ein Knoten die Stadtbezeichnung), savoyischen Knoten. Bis 1972 war auf den Emblemen die Stadtbezeichnung zu sehen, und Alfa Romeo wurde mit Bindestrich geschrieben. Dann entfiel die Bezeichnung MILANO, denn Alfa Romeo baute nun auch Autos außerhalb von Mailand, beispielsweise in Pomigliano d’Arco in der Nähe von Neapel in Süditalien, wo zunächst der Alfasud hergestellt wurde.

Kühlergrill

Wie auch andere Marken pflegt Alfa Romeo eine ganz eigene Form des Kühlergrills. Bei Alfa Romeo ist es das sogenannte Scudetto (‚Schildchen‘, von scudo ‚Schild‘). Diese Form eines schmalen, tief heruntergezogenen und spitz nach unten zulaufenden Kühlergrills entstand in den 1930er Jahren. Außerdem wird das Kraftfahrzeugkennzeichen außerhalb der Fahrzeugmitte und zwar versetzt zur Fahrbahnmitte hin befestigt. So stört es nicht das Erscheinungsbild des Scudetto und unterstreicht das dynamische des Fahrzeugs. Ab den 50er Jahren ergänzte Alfa Romeo bei den Pontonkarosserien das Scudetto durch zwei waagerechte Lufteinlässe, die „Baffi“ (Schnauzbärtchen) genannt werden. Im Verlauf der 1960er Jahre wurde das Scudetto bei einigen Modellen zu einem kleinen Zierrahmen am eigentlichen Kühlergrill reduziert. Mit dem Alfa Romeo 156 nahm Alfa Romeo 1997 die Anordnung der 1950er Jahre wieder auf, was bis heute als markenprägendes Designelement gepflegt wird.

Designer Mehmet Doruk Erdem nimmt bei seinem Projekt die Eigenschaften der der Marke auf. Seine Front- und Seitengitter zeigen die Macht der Marke. Sein Entwurf verfügt über eine lange Nase, die den Luftwiderstand minimiert und geeigneten Platz für den starken Motor bietet. Die transparenten Teile geben die Blick für die Mechanik der Maschine am Hinterrad frei. Der Entwurf „Spirito spiegelt die Traditionen der Marke.

Alfa Romeo Spirito Foto Mehmet Doruk Erdem

 

Alfa Romeo Spirito Foto Mehmet Doruk Erdem

 

Alfa Romeo Spirito Foto Mehmet Doruk Erdem

 

All Images © Mehmet Doruk Erdem | via Autoevolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Business Shooting

Mit dem visuellen Erscheinungsbild beginnt alles. Egal ob Du Freelancer, langjähriger Unternehmer oder Verantwortlicher eines Start-ups bist – Du musst nach außen kommunizieren, für welche Kompetenzen und Botschaften Du stehst.
Imagefördernde Fotos unterstützen ein Unternehmen dabei, sich erfolgreich und attraktiv zu präsentieren und damit neue Kunden anzusprechen.
Bei meiner Arbeit geht es mir sowohl um die ausdrucksstarke und kompetente Darstellung der Führungskräfte und Mitarbeiter als auch um die repräsentative Abbildung der Produkte.

Aktuell

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.