Teil 3: Dein zweites Ich: Du in 3D!

Allgemein Schlagwörter: , , 0 Kommentare

Work in progress: In unserem Blog zeigen wir euch das 3D-Modelling von einer 3D-Figur nach Fotos. Diese Dienstleistung kannst du über unseren Online Shop buchen. Das notwendige Fotoshooting findet in unserem Studio in Hagen statt.

Wir zeigen euch in unserem Blog die vielen kleinen Details, die wir bei der Modellierung einer 3D-Figur beachten. Heute haben wir zum Beispiel die Augen modelliert.

0%

    Für eine größere Darstellung klicke auf das Bild.
     


     

     

     

     

    Für VR/AR Projekte kann man das 3D – Charakterdesign nach Deinem Ebenbild verwenden.
    Vor wenigen Wochen haben wir in unserem Blog über eine Einführung in Augmented Reality und ARCore auf Coursera von Google berichtet. Ich habe den Kurs erfolgreich am 03.08.2018 abgeschlossen und folgendes Zertifikat erhalten.

    Wir bieten euch die Entwicklung von Augmented Reality Anwendungen an.

    Augmented Reality kann man zum Beispiel in Fashion Projekten gut verwenden. Hier einige Beispiele.

    Augmented Reality for the Fashion Industry

    Augmented Reality wird schon seit einigen Jahren diskutiert, aber wie wird sich diese Technologie auf Fashion auswirken? Im folgenden Video erzählt die Mode-Expertin Amanda Cosco drei Geschichten, wie erweitete Erlebnisse für den den vernetzten Konsumenten ermöglicht

    1. Zara will Augmented Reality-Erfahrung einführen
    2. New York Times verwenden AR, um die David Bowie-Kostüm-Ausstellung vorzustellen. Überzeuge dich selbst: https://www.nytimes.com/interactive/2… 3
    3. Das in Toronto ansässige Unternehmen ModiFace hat ein Augmented Reality erstellt, mit der Frauen verschiedene Make-up- oder Kosmetikprodukte ausprobieren können. Diese App ist ModiFace’s nächste Generation virtueller Makeover-Anwendung, die realistische Kosmetik, Frisuren und Accessoires zum Anprobieren bietet.

    Augmented Reality for the Fashion Industry

    Die Tatsache, dass Augmented und Virtual Reality im Moment im Trend liegen, ist nicht zu übersehen, aber wie funktionieren sie eigentlich? Wie können Marken und Händler diese neuen Medien nutzen, um kreativ und originell mit ihrem Publikum zu kommunizieren? In dieser Sondersitzung mit Anna Rojahn, Gründerin und Geschäftsführerin des zukunftssicheren Technologieunternehmens Fast Forward Imaging, entdecken wir das beeindruckende Potenzial von AR und VR für die Modebranche, mit besonderem Fokus auf immersive Erlebnisse und Storytelling, um den Kundenstamm zu erreichen und zu erweitern.

    Augmented & Virtual Reality for the Fashion Industry | Anna Rojahn | Fast Forward Imaging

    Jetzt bist du gefragt!

    Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

    Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Aktuell