Tutorial: Weinflasche ins rechte Licht rücken

Allgemein Schlagwörter: , 0 Kommentare

Dustin Dolby von Workphlo, der ein Händchen für High-End- mit minimaler Ausrüstung hat, zeigt uns in diesem Schritt-für-Schritt-Tutorial, wie man schnell und einfach ein professionelles Weinfoto mit nur zwei Speedlights und einem Kit-Objektiv einfängt. Ein absolutes Muss für Food-Blogger!

Dustin erklärt das Shooting in kleinen Schritten, die du zu Hause nachmachen kannst. Zuerst setzt er die Weinflasche und Weinglas auf ein Stück schwarzes Plexiglas und leuchtet es aus.

Weinflasche ins rechte Licht rücken

Dann fügt er ein Stück weißen Karton zu und „erhellt die Schatten ein bisschen“, was zu diesem Foto führt:

Weinflasche ins rechte Licht rücken

 

Als nächstes leuchtet er den Hintergrund aus. Nach wenigen Versuchen bekommt er den hellen, dramatischen Hintergrund, den er möchte:

Weinflasche ins rechte Licht rücken
 
Weinflasche ins rechte Licht rücken
 
Weinflasche ins rechte Licht rücken

Als nächstes fügt er kleines Highlight hinzu, indem er ein Stück Papier über der Flasche hält. Der Teufel steckt in den Details:

Weinflasche ins rechte Licht rücken

 
Und schließlich noch das Weinglas selbst:

Weinflasche ins rechte Licht rücken

 

Weinflasche ins rechte Licht rücken
 
Weinflasche ins rechte Licht rücken
 
Weinflasche ins rechte Licht rücken

 

Video: Weinflasche ins rechte Licht rücken


Bildnachweis: Alle Fotos von Dustin Dolby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Business Shooting

Mit dem visuellen Erscheinungsbild beginnt alles. Egal ob Du Freelancer, langjähriger Unternehmer oder Verantwortlicher eines Start-ups bist – Du musst nach außen kommunizieren, für welche Kompetenzen und Botschaften Du stehst.
Imagefördernde Fotos unterstützen ein Unternehmen dabei, sich erfolgreich und attraktiv zu präsentieren und damit neue Kunden anzusprechen.
Bei meiner Arbeit geht es mir sowohl um die ausdrucksstarke und kompetente Darstellung der Führungskräfte und Mitarbeiter als auch um die repräsentative Abbildung der Produkte.

Aktuell