Virtual Reality

Allgemein Schlagwörter: , , 0 Kommentare

Spätestens seit der Übernahme von Oculus VR durch Facebook ist das Thema (VR) in aller Munde. Neben der offensichtlichen Relevanz für Videospiele kommt die Virtual-Reality-Technologie bereits seit längerem in der Medizin und beim Militär zur Anwendung. Aufgrund der aktuellen technischen Möglichkeiten und der daraus resultierenden angebotenen Hardware scheint der Durchbruch dieser Technologie nun auch im Konsumentenmarkt unmittelbar bevorzustehen. Besonders beeindruckt hat mich die Amnesty International Virtual Reality WebSite.

#360Syria „Virtual Tour“

Amnesty International hat am 12 März 2016 die neue #360Syria „Virtual Tour“ Website vorgestellt. Diese zeigt die Zerstörung der belagerten Stadt Aleppo durch die Bombardements der syrischen Regierung mit Fassbomben. Die Website-Demonstration „Fear of the Sky” ( www.360Syria.com ) wurde unter Verwendung der Mozilla A-Frame Technologie gebaut.

Microsoft, Google und Mozilla kooperieren offenbar in Sachen Web VR. Nun steht als Vorschlag ein erstes Web-VR-API in Version 1.0 im Raum, das bereits in Chromium steckt und bald in Firefox landen soll.

Eigens in den USA und Deutschland durchgeführte Befragungen und weitere Daten des Statista Digital Market Outlooks ermöglichen einen detaillierten Blick auf Anwendungsbereiche und Wertschöpfungspotenziale dieser Technologie.

74 % der Befragten sehen Games als den relevantesten Use-Case. Der Konsum von Filmen und TV-Sendungen (42 %) und andere videobasierte Anwendungen folgen mit Abstand. Ein Blick auf das in den vergangenen Jahren in Virtual-Reality-Unternehmen investierte Venture Capital zeigt jedoch, dass 17% dieser Investitionen in Entwickler professioneller Anwendungen flossen und nur 10% in Produzenten von Entertainment-Inhalten, so dass die Relevanz auch außerhalb von Entertainment zuzunehmen scheint.

Doch wie stellen sich andere Anwendungsgebiete für den Konsumenten dar?

Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass Konsumenten durchaus bereit wären, bei Online-Käufen oder Online-Reisebuchungen ein Kaufrisiko durch den Einsatz dieser Technologie zu minimieren.

So würden 49% der deutschen Internetnutzer Virtual Reality bei der Urlaubsplanung nutzen. Weitere 13% würden für diesen Service sogar bezahlen.

Infografik: Nutzungs und Zahlungsbereitschaft von Virtual Reality

Die Grafik bildet eine Umfrage zur Nutzung verschiedener Online-Dienste für die Urlaubsplanung ab.

Virtual Reality
Mehr Statistiken findet ihr bei Statista

Vergleicht man diese Werte mit der Nutzung bereits verfügbarere Online-Dienste im Rahmen von Reisebuchungen, zeigt sich, wie hoch diese Werte einzuordnen sind. Virtual Reality liegt damit auf dem Niveau von Street-View-Diensten, die in diesem Zusammenhang von 64% der Internetnutzer genutzt werden. Auch wenn die Potenziale insgesamt nicht überschätzt werden dürfen, muss die Frage ob Virtual Reality mehr als nur Gaming ist, eindeutig mit „Ja“ beantwortet werden.

Weitere Details finden sich im Whitepaper des Statista Digital Market Outlook.

Jetzt bist du gefragt!

In welchen Anwendungsfällen kann virtuelle Realität Deiner Meinung nach sinnvoll eingesetzt werden? Wo ist das größte Marktpotenzial zu erwarten? Würdest du für diesen Service bezahlen?

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Quelle: Pressemitteilung

Foto: Nejron Photo / Modelfreigabe bei Shutterstock, Inc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Business Shooting

Mit dem visuellen Erscheinungsbild beginnt alles. Egal ob Du Freelancer, langjähriger Unternehmer oder Verantwortlicher eines Start-ups bist – Du musst nach außen kommunizieren, für welche Kompetenzen und Botschaften Du stehst.
Imagefördernde Fotos unterstützen ein Unternehmen dabei, sich erfolgreich und attraktiv zu präsentieren und damit neue Kunden anzusprechen.
Bei meiner Arbeit geht es mir sowohl um die ausdrucksstarke und kompetente Darstellung der Führungskräfte und Mitarbeiter als auch um die repräsentative Abbildung der Produkte.

Aktuell