Virtuelles Kulturerbe

Allgemein, WebTipp Schlagwörter: , , , , 0 Kommentare
Leider kein Bild zur Ausstellung vorhanden

In den Museen der Welt lagern unsere Kunst- und Kulturschätze. Nur ein Bruchteil ist der Öffentlichkeit zugänglich. Eine digitale Erfassung kann diesen Umstand verbessern. Voraussetzung sind die richtigen Präsentationswerkzeuge. Erstmalig wird in Deutschland eine Weiterbildungsmöglichkeit der EU angeboten, um jungen Wissenschaftlern die Fähigkeiten für diese Aufgabe zu vermitteln.

Anfang des letzten Jahres stellten wir Euch in unserem Blog das Art Project von Google vor. Google arbeitet mit 17 Kunstmuseen eng zusammen, um das gemeinsame Projekt umzusetzen – darunter sind auch die Alte Nationalgalerie und die Gemäldegalerie aus Berlin. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist auf www.googleartproject.com für Nutzer weltweit erlebbar. Dafür waren eine Reihe sehr hochauflösender Aufnahmen berühmter Kunstwerke sowie der Abgleich von über eintausend anderen Bildern an einem Ort erforderlich. Auch die Erstellung von 360 Grad-Rundgängen durch einzelne Galerien mithilfe der Street View-Technologie für Innenräume zählt dazu.

Die Zeugnisse der Kunstfertigkeit vergangener Tage zu erhalten, ist die Aufgabe von Museen. Ihre Archive sind häufig derart gut gefüllt, dass Ausstellungen nur einen Bruchteil dessen zeigen können, was vom bewahrt wird. Die Forscher des IGD sind der Überzeugung, dass die Artefakte vergangener Tage digital erfasst, dokumentiert und für ein breites Publikum aufbereitet werden müssen.

Die für die digitale Rekonstruktion des kulturellen Erbes benötigten Experten sind noch eine Seltenheit. Abhilfe sollen Trainingsprogramme schaffen. Neben einer „ Museum“ für Experten und Kuratoren werden im Rahmen des EU-Förderprogramms „v-Must“ auch sogenannte „Summer Schools“ organisiert. v-Must hat das Ziel, Museen international zu vernetzten, um deren Kulturschätze digital einer größeren Interessentengruppe zu eröffnen. Die Trainingsprogramme richten sich an Absolventen der Informatik, Archäologie und Museumswissenschaften, die mindestens über einen Bachelor-Abschluss verfügen und Jungforscher.

Weitere Links

www.igd.fraunhofer.de
EU-Förderprogramms v-Must
Art Project von Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Business Shooting

Mit dem visuellen Erscheinungsbild beginnt alles. Egal ob Du Freelancer, langjähriger Unternehmer oder Verantwortlicher eines Start-ups bist – Du musst nach außen kommunizieren, für welche Kompetenzen und Botschaften Du stehst.
Imagefördernde Fotos unterstützen ein Unternehmen dabei, sich erfolgreich und attraktiv zu präsentieren und damit neue Kunden anzusprechen.
Bei meiner Arbeit geht es mir sowohl um die ausdrucksstarke und kompetente Darstellung der Führungskräfte und Mitarbeiter als auch um die repräsentative Abbildung der Produkte.

Aktuell

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.