Was ist Computational Design?

Open Source Schlagwörter: 0 Kommentare

Computational ist ein erstaunliches Werkzeug, wenn du komplexe Strukturen erfolgreich erstellen möchtest. Was ist es genau? Wie kann es verwendet werden?

Unter dem Begriff „Computational Design“ verstehen wir den Einsatz von Computern und Algorithmen, um die digitale Erzeugung von Geometrien durch einen mathematischen Ansatz zu erreichen. Es handelt sich um ein Design-Werkzeug, das es dem Benutzer ermöglicht, viele Parameter gleichzeitig zu verwalten und zu koordinieren, wobei einige spezifische Randbedingungen stabil bleiben. Auch wenn es sich um eine Technologie handelt, die in den Bereichen Engineering, Design und Architektur eingeführt wurde, gewinnt sie in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung.

Buchtipp

Am 30. März 2018 erscheint das Taschenbuch Computational Design (Englisch)

(Affiliatelink)

Die Publikation begleitet die Veröffentlichung eines Begleitbandes – Digital Fabrication ISBN 978756060873343 Wie verändern Computational Techniques die Art und Weise, wie Architekten heute Gebäude entwerfen? Computational Design bietet eine Reihe von fundierten Meinungen zu diesem Thema, die von einigen der weltweit führenden Autoritäten verfasst wurden. Es befasst sich mit parametrischem und algorithmischem Design und anderen verwandten Themen wie Schwarmintelligenz, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, interaktives Design, Videospiele, Gebäudedatenmodellierung, geografische Informationssysteme, Fernerkundung und Datenvisualisierung. Der Band gliedert sich in verschiedene Abschnitte, die Manifeste, Methoden und Projekte umfassen, und enthält auch eine hilfreiche Einführung, die eine kurze Geschichte des Computational Design bietet.

(Affiliatelink)

Digital Fabrication bietet einen fundierten Überblick über die Auswirkungen digitaler Technologien auf die heutige Architekturfertigung und liefert eine Momentaufnahme der neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet, wobei die führenden Experten für Architekturpraxis und -ausbildung aus der ganzen Welt herangezogen werden. Die Publikation begleitet die Veröffentlichung eines Begleitbandes – Computational Design ISBN 978756060873336

Wie verändern neue digitale Fertigungstechnologien die Art und Weise, wie Architekten heute Gebäude bauen? Digital Fabrication bietet eine Reihe von fundierten Meinungen zu diesem Thema, die von einigen der weltweit führenden Behörden verfasst wurden. Es befasst sich mit neuen digitalen Fertigungstechnologien wie 3D-Drucken, computergesteuertem Fräsen und anderen robotergesteuerten Fertigungsverfahren wie Laserschneiden, Bandsägenschneiden, Heften, Weben, Formen, Biegen, Biegen, Falzen und Stapeln. Der Band ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, die Manifeste, Methodologien, Interviews und Projekte umfassen, und enthält auch eine hilfreiche Einführung, die eine kurze Geschichte der digitalen Fabrikation bietet.

Der Hauptvorteil von Computational Design gegenüber den traditionellen Design-Techniken besteht darin, dass es den Designprozess verbessert, um ihn effizienter zu gestalten und komplexere Ergebnisse zu generieren, die auf andere Weise unmöglich zu erstellen wären. Computational Design ist ein hervorragender Weg, um Probleme anzugehen, die eine hohe Komplexität erfordern, sowohl aus Design- als auch aus Engineering-Perspektive. In den folgenden Abschnitten werden wir einige dieser Projekte sehen, sowohl aus technischer als auch aus ästhetischer Sicht.

Generative Gestaltung

Generative Gestaltung bezeichnet eine Entwurfsmethode in den verschiedenen Bereichen der Gestaltung (Kunst, Architektur, Kommunikationsdesign, Produktdesign, …). Wesentlich dabei ist, dass der Output – Bild, Sound, architektonisches Modell, Animation, … – durch ein Regelwerk, bzw. einen Algorithmus (üblicherweise in Form eines Computerprogramms) erzeugt wird.

openFrameworks ist ein auf „Creative Coding“ (kreatives und intuitives Programmieren) ausgelegtes Open-Source-Toolkit, in C++ geschrieben und auf einer Vielzahl von Betriebssystemen lauffähig. Neben Beiträgen einer Vielzahl von Mitgliedern der openFrameworks-Community wird das Projekt von Zachary Lieberman, Theo Watson und Arturo Castro gepflegt.

Der Schwerpunkt von openFrameworks liegt beim kreativen Programmieren und zieht damit klare Parallelen zur Softwarebibliothek Processing, einer Java-basierten Anwendung ausgelegt auf elektronische Kunst und visuelles Design. Beide Projekte bieten vereinfachte Schnittstellen zu einer Vielzahl von leistungsstarken Softwarebibliotheken zur Medien- und Hardwaremanipulation sowie Kommunikation. Der Hauptunterschied zu Processing (geschrieben in Java) besteht darin, dass openFrameworks in C++ geschrieben ist.

Ein weiteres ähnliches Projekt ist Cinder (C++-basiertes Framework für fortgeschrittene visuelle Anwendungen), ebenfalls ein C++-Framework, ausgelegt auf kreatives Programmieren.

Links

http://openframeworks.cc/Virtual Reality
https://libcinder.org/
https://www.processing.org/

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Ich bin dir für jede Unterstützung dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Aktuell