Presseinformation: Trend: Pop-Art Beauty-Shooting.

PRESSEINFORMATION
Trend: Pop-Art Beauty-Shooting.
Pop-Art-Beautyshooting

r23 Hagen Fotostudio

Pop-Art-Beautyshooting

Mit einem Pop-Art-Beautyshooting werden die legendären Werke dieser Kunstrichtung auf einzigartige Weise lebendig. Die moderne und frische Interpretation typischer Stilmerkmale der Pop-Art wie geometrische Formen und klare Linien lässt eine unwiderstehliche Mischung aus bekannten und neuen Elementen real werden. Dabei werden die Models perfekt in Szene gesetzt, sodass Bilder mit unverwechselbarem Charakter entstehen.

Die Kunstrichtung

Pop-Art hat ihren Ursprung in den 50er- und 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie hat so berühmte Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein hervorgebracht und wie kaum eine andere Stilrichtung die Kunst des vergangenen Jahrhunderts geprägt. Und das nicht nur mit ihrem unverkennbaren Stil, sondern auch mit ihrer damals vollkommen neuen Herangehensweise an das Thema Kunst. Wie ihr Name bereits andeutet, handelt es sich bei Pop-Art um populäre Kunst, die für jedermann zugänglich sein soll. Konsum, Werbung und Medien sind die vorherrschenden Themen der Pop-Art. Der Stil der Pop-Art ist klar und einfach. Flächige Gestaltung und klare Konturen sind in den Werken dieser Kunstrichtung an der Tagesordnung.

Bis heute hat Pop-Art nichts von ihrer Faszination verloren und begeistert nach wie vor Kunstliebhaber sowie alle Menschen mit Sinn für das Schöne. So verwundert es nicht, dass Stilelemente dieser Kunstrichtung auch in andere Bereiche einfließen. Ob von Pop-Art inspirierte Frisuren oder Make-ups, Pop-Art transportiert den Geist der 60er-Jahre auf Köpfe und in Gesichter. Was in der Mode schon längst angekommen ist, hält nun auch Einzug in den Beautybereich: Geometrische Formen, klare Linien und kräftige Farben wie Orange, Rot, Pink und Grün sorgen für frischen Wind und sind dabei dennoch unverkennbar Pop-Art. So wird Kunst lebendig.

Haare

Die typischen Schnitte der 60er frisch interpretiert für das 21. Jahrhundert. Auch hier dürfen grafische Elemente und kräftige Farben – die Stilelemente der Pop-Art schlechthin – natürlich nicht fehlen. Moderne Versionen des Shags lassen die 60er-Jahre wiederauferstehen und wirken dabei kein bisschen angestaubt. Geometrische Kurzhaarfrisuren mit fransigen Partien und Undercuts schmeicheln Ihr und Ihm gleichermaßen. Dem gegenüber stehen lange Wellen mit verspielten Zöpfen sowie eingeflochtenen Elementen an der Seite und am Oberkopf. Auch langes Haar im Sleek-Look ist fester Bestandteil des Pop-Art-Trends. Gerne dürfen auch farbige Akzente in Tönen wie Blau und Pink gesetzt werden.

Make-up

Auch hier darf es gerne farbenfroh zugehen. Flächig aufgetragener Lidschatten in kräftigen Farben wie Violett und Blau wird mit dezenten Lippen in natürlichen Nude-Tönen abgerundet. Selbstverständlich dürfen in der Pop-Art auch rote Lippen nicht fehlen. Ganz wie in den Werken von Roy Lichtenstein dominieren auch beim Make-up klare Linien und kräftige Farben.

Pop-Art-Beautyshooting

Ein Pop-Art-Beautyshooting ist die einmalige Gelegenheit, den Spirit der 60er-Jahre hautnah zu erleben und sich in ein lebendiges Pop-Art-Kunstwerk zu verwandeln. Inspiriert von den Schönheiten aus den Werken von Künstlern wie Roy Lichtenstein und Andy Warhol werden die unverkennbaren Stilelemente der Pop-Art individuell an den jeweiligen Typ angepasst. Mit den entsprechenden Posen sowie dem passenden Licht wird so der Geist weltberühmter Kunstwerke zum Leben erweckt. Das professionelle Team aus Fotografen und Stylisten weiß nicht nur, wie die Models perfekt in Szene gesetzt werden, sondern hilft auch dabei, anfängliche Schüchternheit zu überwinden. Und ist das Eis einmal gebrochen, macht das Fotoshooting erst richtig Spaß. Auf diese Weise entstehen ebenso stilvolle wie einzigartige Beauty-Portraits.

Foto:

Copyrights Bildmaterial / r23 Ralf Dreiundzwanzig, VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Model: rosaANDnotPINK
Visagistin & Hairstylistin: Wow-Make-up.de
Fotograf: Ralf Dreiundzwanzig
Quelle Bilder blog.r23.de